Infothek

ANZEIGE

Dating während der Kontaktsperre

Während der Corona-Pandemie herrscht auf der ganzen Welt strikte Kontaktsperre und einige Länder sind sogar so weit gegangen, dass ein Aufenthalt in der Öffentlichkeit gänzlich verboten wurde. In Deutschland kam es nicht zu derart strengen Regelungen — aber weiterhin ist die Lage ernst.

Allerdings entsteht während der Quarantäne ein Gefühl der Einsamkeit. Als Single lebt es sich in diesen Zeiten nicht einfach und so entwickelt sich das Gefühl, unbedingt jemand anderes kennenzulernen. Über Gay-Plattformen oder Apps lassen sich neue Kontakte knüpfen — leider aber nicht mehr durch die CSD-Events oder ähnliches.

Distant Dating ist per sé nichts schlechtes

Während des Coronavirus hat sich der Begriff Distant Dating etabliert. Es geht darum, den Abstand zueinander beizubehalten oder während der noch strengeren Maßnahmen in Bayern nur auf Videochats zurückzugreifen. Diese Methode weckte aber wiederum neue reize und auch Neugierde.

In vielen Fällen wird spätestens nach dem zweiten oder dritten Date der Geschlechtsakt erwartet und dies war nicht für jeden ansprechend angenehm — immerhin sollte zuerst die Person kennengelernt werden, aber nicht nur oberflächlich, sondern tief greifender.

All das ist aber beim Distant Dating nicht möglich. Während dem Spazieren gehen muss ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden oder bei Videochats funktioniert es mit körperlicher Nähe sowieso nicht. Das entschleunigt das Dating ungemein. So wird die zwischenmenschliche Beziehung noch spannender und interessanter.

Richtige Vorbereitung auf das Date während Corona

Plattformen wie Gay Kontakte oder ähnliches haben selbstverständlich nicht geschlossen, sondern erfahren in diesen Zeiten einen neuen Höchststand. Eine neue Person aus der Stadt oder nähere Umgebung kennenzulernen war wahrscheinlich noch nie einfacher.

Allerdings sollte sich auch hierauf vorbereitet werden. Umarmungen oder ähnliches sind dabei aber zu vermeiden — eben ganz im Sinne des Distant Dating. Das hat Vorteile, denn nicht jeder kann jemanden direkt beim ersten Treffen umarmen, aber es wird nun mal teilweise auch erwartet.

Ansonsten gelten dieselben Regeln wie beim gewöhnlichen Dating. Eine gewisse Nervosität ist normal, aber diese sollte nicht überhandnehmen, denn sonst könnte sich die andere Person unwohl fühlen. Die Nervosität kann abgelegt werden, wenn sich vorgestellt wird, dass man sich lediglich mit einem guten Freund oder einer guten Freundin trifft.

Nichts überstürzen während dem Date

Das erste Date entscheidet darüber, ob man sich versteht oder ob getrennte Wege vielleicht sogar besser wären. Keinesfalls sollte die andere Person unter Druck gesetzt werden, dies passiert aber, wenn man mit der Tür ins Haus fällt. Ein Schritt sollte nach dem anderen beginnen und Aufdringlichkeit wirkt nicht unbedingt attraktiv.

Selbes gilt aber auch bei Gesprächen über die Zukunft. Dieses Gesprächsthema ist beim ersten Date sehr schwierig, daher sollte es vermieden werden. Dies ist aber ganz abhängig davon, wie die Person gegenüber sich verhält. Ob das nun innerhalb eines persönlichen Treffens passiert oder über einen Videochat ist dabei ganz gleich.