Jetzt Facebook-Fan werden und keine News & CSD-Termine mehr verpassen.

Infothek

Queer-Sportveranstaltungen – Das schwul-lesbische Olympia



Die olympischen Spiele – jeder kennt sie. Ein weltweites Sportspektakel, das alle paar Jahre einen riesen Presserummel und viele spannende Stunden vor dem heimischen Fernseher verursacht. Schon die Entscheidung über die Austragungsrechte ist spektakulär – ist sie erst Mal gefallen, investieren die Länder Milliarden von Euro, um den Olympia-Ort möglichst perfekt darzustellen; bis ins kleinste Detail und mit gigantischen Eröffnungs- und Abschussfeiern.

Was nicht jeder weiß: Es gibt eine schwul-lesbische Variante. Genaugenommen gibt es sogar zwei, auch wenn beide offiziell nichts mit Olympia zu tun haben und leider noch keine so große öffentliche Aufmerksamkeit erhalten oder täglich live im Fernsehen übertragen werden.

Die Gay Games

Unter dem Namen „Gay Games“ ist 1982 erstmals eine weltweite schwul-lesbische Sportveranstaltung entstanden. Alle vier Jahre findet sie statt, ähnlich wie ein CSD jedes Jahr mit einem anderen Motto. Die ersten Games fanden in San Francisco statt, ebenfalls die Zweiten vier Jahre später. Seit 1990 geht die Veranstaltung rund um die Welt.

Im Jahr 2010 fanden die Gay Games erstmalig in Deutschland statt – wie sollte es auch anders sein in der Stadt, in der auch Deutschlands größter CSD stattfindet: Köln. Um die 10.000 Teilnehmer traten in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an. Und auch die nächsten Gay Games im Jahr 2018 finden in Europa statt. Dieses Mal in Frankreichs Hauptstadt Paris.

Outgames / World Outgames

Die zweite Groß-Veranstaltung sind die "World Outgames". Deutlich später entstanden fanden diese erstmalig 2006 in Montreal (Kanada) statt. Hintergrund der Entstehung ist ein Streit mit den Organisatoren der Gay Games. Weil Montreal den Entzug der Ausrichtungsrechte nicht mit sich machen lassen wollte, kreierten sie kurzfristig eine eigene Veranstaltung: Die Outgames. Mit sehr großem Erfolg – um die 10.000 Sportler aus über 100 Ländern reisten nach Kannada. Somit sind die Outgames vom der Größe mit den Gay Games vergleichbar. 2009 fanden sie in Kopenhagen, 2013 in Antwerpen statt. Im Sommer 2017 hat Miami Beach die Ehre, die vierten Veranstaltungstage auszurichten.

Die EuroGames in Europa

Etwa um 50%-60% kleiner als die beiden großen Veranstaltungen, aber trotzdem ein wichtiger Event sind die EuroGames in Europa. Insgesamt 16x fand die Veranstaltung seit den führen 90er-Jahren statt – zuletzt 2016 in Helsinki. In Jahren, in den die „Gay Games“ oder „Outgames“ stattfinden, pausiert die Veranstaltungsreihe. Die nächsten EuroGames finden 2019 in Rom (Italien) statt.

Interessant zu wissen: Die bisher größte Veranstaltung der Reihe fand 2004 im Olympiapark München statt. Sie hatte mehr als 5.300 Teilnehmer.

Schwule und lesbische Sportvereine & Sport-Events

Gehen wir mal weg von den Groß-Events. Viele Schwule & Lesben sind sportlich aktiv und engagieren sich in Sportvereinen. Inzwischen gibt es in jeder großen und mittelgroßen Stadt mehrere Sportvereine aus den unterschiedlichsten Sportarten für die Queer-Zielgruppe. Einige nur für Männer, einige nur für Frauen und jede Menge gemischte. Auch die Sportarten sind breit gefächert. Rudern, Tennis, Volleyball. Und Schwule spielen keinen Fußball? Weit gefehlt!

Dazu gehören auch regelmäßige Wettkämpfe, die deutschlandweit stattfinden. Der größte in Deutschland ist wohl der jährlich stattfindende „Düssel-Cup“ in (wie der Name schon sagt) Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen.

Quellen: Wikipedia / Websites der Veranstalter